Job verloren? Warum du mehr als dein Beruf bist. Selbst-Check 5 Säulen der Identität

Unlängst traf ich Verena, eine frühere Nachbarin. Mit hängenden Schultern lief sie über den Schlossplatz und blickte zu Boden. Als sie aufschaute, sah ich ihr bleiches Gesicht mit den dunklen Augenringen. Was hatte Verena in wenigen Monaten so verändert?

In diesem Beitrag liest du Verenas ​Geschichte. Außerdem schenke ich dir ein Selbstcoaching-Tool, mit dem du gestärkt durch Krisen navigierst.

Im Eckcafé duft​en ​heiße Schokolade und Espresso um die Wette. Verena und ich plauder​n ein wenig über unsere Familien und den letzten Sturm, der den Fernverkehr fast zum Stillstand gebracht hatte.

Dann seufzt sie und erzählt.

Job verloren? Säulen der Identität

Arbeitslos - ein Schock. Wie finde ich einen neuen Job?

Verena: Ich bin arbeitslos, schon seit acht Monaten. Die Firma hat umstrukturiert und ein Drittel der Belegschaft entlassen. Zuerst war es der totale Schock. Du weißt ja, wie ich an meinem Job und den Kollegen hing. Aber dann dachte ich, dass ich schon wieder etwas finden würde. Ich habe schließlich Erfahrung und mich all die Jahre weitergebildet. 

Über sechzig Bewerbungen habe ich schon geschrieben. Mit jeder ​Absage wird es schlimmer. Manchmal bekomme ich noch nicht mal eine A​ntwort​ - das zieht mich total runter. Und das Arbeitsamt … Wenn ich dort auf meinen Termin warte wie eine Bittstellerin, merke ich, wie der Frust in mir hochkocht.

​​Und wenn ich mit der ​freien Zeit wenigstens etwas Vernünftiges anstellen ​würde. Mal wieder ins Museum gehen, Bücher lesen. Doch ich mache es nicht, ich kann mich einfach nicht​ aufraffen...

Mit dem Job verheiratet? Warum das gefährlich ist

Ich nicke und erinnere mich.

Seit ihre Tochter eine eigene Wohnung hatte, kam Verena selten vor neunzehn Uhr nach Hause. Erzählte sie von ihrer Arbeit, leuchteten ihre Augen. Seit 15 Jahren arbeitete sie bei einer bekannten Möbelfirma; zuletzt leitete sie ein kleines Team im Kundendienst. Ihr Mann sagte manchmal scherzhaft, seine Frau sei mit ihrem Job verheiratet.

Doch nun? Die angeschlagene Firma hatte ihrer erfahrenen Mitarbeiterin den Einsatz nicht gedankt.

​​Verenas Selbstbewusstsein bröckelt. In einer Abwärtspirale aus Misserfolgen, Selbstzweifeln und Niedergeschlagenheit rutscht sie immer tiefer.

Das Schlimmste: Verena hat nicht nur ihren Job verloren, sondern auch einen wesentlichen Bestandteil ihrer Identität.

5 Säulen der Identität. Die Balance macht's

Die Identität ist die einzigartige Persönlichkeitsstruktur eines Menschen.

Einerseits enthält die Identität stabile Elemente. Dazu gehören ​die​ Werte, die uns persönlich am ​wichtigsten sind wie z.B. Sicherheit, Zugehörigkeit, Harmonie, Macht...

Andererseits formen wir unsere Identität auch selbst – ein Leben lang. Der deutsche Psychologe H.G. Petzold hat das Modell der 5 Säulen der Identität entw​​orfen. Es hilft uns gerade in Krisen, unsere Persönlichkeit zu stabilisieren. 

Säulen der Identität

Danach ​tragen 5 Säulen unsere Identität:

  • Körper und Seele
  • Soziales Netzwerk
  • Arbeit und Leistung
  • Materielle Sicherheit
  • Werte und Sinn

Damit es uns gut geht, sollte sich unser Haus auf alle fünf Säulen abstützen. Sie müssen jedoch nicht alle gleich stark sein; außerdem ändert sich ihr ​Gewicht im Laufe des Lebens.

Bei vielen Menschen nimmt die Säule Arbeit und Leistung einen großen Stellenwert ein. Denn in unserer Gesellschaft identifizieren sich viele ​stark mit ihrer Berufsrolle. Doch wir können diese Säule auch mit anderen Tätigkeitsformen wie Familienarbeit, Ehrenamt, Lernen und Hobbys stärken.

Viele Menschen beachten andere Säulen zu wenig. Bei manchen kommen Partnerschaft und Freunde zu kurz, bei anderen Körper und Seele oder geistige Interessen.

Das kann über lange Jahre gut gehen, rächt sich jedoch, wenn die Säule Arbeit wegbricht. Dann gerät die persönliche Identität ins Wanken; das Selbstwertgefühl sinkt in den Keller. 

Arbeitslosigkeit oder auch der Einstieg in die nachberufliche Phase werden dann zur bedrohlichen Krise, die nachts nicht schlafen lässt.

Wie ​verlasse ich die Abwärtsspirale​?

Wie finden Betroffene wie Verena den Ausstieg aus der Abwärtsspirale?

Ein hilfreicher Schritt könnte sein, ihre persönliche Identität zu klären – am besten in einem Tagebuch oder im Gespräch. Was bringt das?

  • ​​Wer weiß, welche Säulen gerade schwächeln, kann sie gezielt ​ausbauen
  • ​Wer ​seine Werte kennt, hat einen Kompass für die Arbeitssuche
  • Wer allein oder mit Partner und Freundin nicht mehr weiterkommt, findet professionelle Unterstützung bei einem Coach für berufliche Neuorientierung

​Liebe Leserin, lieber Leser - auch wenn bei dir gerade keine berufliche Neuorientierung ansteht, lade ich dich zu dieser Selbstcoaching-Übung ein.

Hier findest du den Selbst-Check ​"5 Säulen der Identität" ​zum Download. ​

Bist du neugierig, wie deine Säulen aussehen? Wie stark sind sie​​, welche möchtest du vielleicht ausbauen?

​Alles Gute für dich
Christine

Christine Radomsky

Träumst Du von einem Neuanfang im Job? Dr. Christine Radomsky begleitet Fachexperten und Führungskräfte 50plus zu ihrem erfolgreichen beruflichen Neustart. Tiefe und späte berufliche Umbrüche kennt sie aus eigenem Erleben: Von der Physikerin zur Softwareentwicklerin und Validiererin, von der Teamleiterin zum Coach. Sie ist Spezialistin für Selbstführung und lebenslange Persönlichkeitsentwicklung. Für lebenserfahrene Menschen im beruflichen Umbruch, die in einer Welt schnellen Wandels erfüllter leben wollen, leitet sie Online-Workshops - gemeinsam mit ihrem Partner Dr. Michael Radomsky. Auf ihrem SinnCoach-Blog unter alcudina.de/sinncoach_blog teilt sie Anregungen für lebenslange persönliche Entwicklung und ein sinnerfülltes Leben.

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen