Immun gegen Probleme, Stress und Krisen (Sebastian Mauritz) #Buchtipp

Unter meinen vielen Büchern gibt es ​wenige, in denen ich immer ​wieder einmal blättere, auch wenn ich sie schon gelesen habe. Zu ihnen gehören Christa Wolfs "Kassandra"​ ​und Carlo Rovellis "Die Ordnung der Zeit".

​Seit kurzem hat sich auch ein Ratgeber ​zu meinen Lieblingsbüchern gesellt: das neue Buch von Sebastian Mauritz aus dem GABAL-Verlag. Der Titel verspricht viel: "Immun gegen Probleme, Stress und Krisen". Wie ​ soll das gehen, fragst du dich? Vielleicht schafft das ja der Dalai-Lama, aber du und ich?

​Vor vielen Jahren, als mir meine Söhne ​noch bis zum Knie reichten, spielten sie gern mit einer ​Stehaufpuppe. Ihr Kugelkopf mit den runden Augen und langen Wimpern saß auf einem größeren, rotlackierten ​Kugelbauch, d​er mit Klangschalen-Teil​en gefüllt waren. ​Wenn man d​ie Figur ​anschubste, so fiel sie nicht hin, sondern fing an hin- und herzupendeln. Dabei er​tönte ein munteres Kling-Klong​. Bald darauf stand sie wieder aufrecht.  

​Reagieren wir nicht bei Problemen und Krisen ganz ähnlich? Schwierige Lebenssituationen ​bringen uns schon mal aus dem Gleichgewicht​, aber meist überstehen wir sie irgendwann ohne langanhaltende psychische Beeinträchtigung.

Doch wie wäre es, die Balance möglichst schnell wiederzufinden? ​Außerdem: Müssen wir ​überhaupt jede "Stresseinladung" annehmen​, sei es der abwesende Blick oder die knurrige Bemerkung eines Mitmenschen?

Immun gegen Stress, Probleme und Krisen (Mauritz). Buch mit Mohnblüte

​V​ermutlich hast du schon ​etliche Ratgeberbücher gegen Stress und für mehr ​Zufriedenheit ​in der Hand gehalten. ​Weil das Buch von Sebastian Mauritz ​etwas Besonderes​ ist, möchte ich es dir vorstellen. ​Was mir daran gefällt? Moderne Erkenntnisse der Psychologie, ​kluge Fragen, vergnügliche Übungen und praktische Tools, gewürzt mit viel Humor und einer Prise Selbstironie.

Immun gegen Stress und Probleme: Übersicht

​Probleme, Stress und Krisen schleichen sich immer wieder in unser Leben. So ganz ohne wäre es ja auch langweilig. Die Frage ist, wie wir mit diesen Stolpersteinen - und vor allem uns selbst - umgehen. Können wir lernen, immuner gegen sie zu werden? Vielleicht sogar verhindern, dass aus einer Irritation „automatisch" ein Problem oder gar eine Krise entsteht? D​er Autor, Resilienz-Trainer und Keynote-Speaker Sebastian Mauritz bejaht das. ​

Dazu nimmt er uns mit auf eine Reise, ​auf der uns viele Aha-Erlebnisse zu unserer Psyche begegnen. ​Unterwegs lädt er zu vielen kleinen Experimenten ein. Sie lassen uns mit allen Sinnen erleben, was wir oft wissen, aber nicht immer anwenden:

Wir haben Macht darüber, wie wir unsere Welt wahrnehmen, interpretieren, wie wir denken, fühlen und handeln.​

S​ebastian Mauritz

Das Buch gliedert sich in sechs ​​Teile:

  1. ​Wie Menschen „funktionieren“
  2. Immun gegen Probleme
  3. Immun gegen Stress
  4. Immun gegen Krisen
  5. Die vier Entscheidungen des Lebens
  6. Ideen für den eigenen Weg

​In Teil 1 erklärt der Autor, wie wir Menschen „ticken". Dabei geht es um Wahrnehmung, Körperempfindungen, Denken, Sprechen und Handeln. Unsere Wirklichkeit ist nicht so, „wie sie ist", sondern unsere subjektive Sichtweise. ​Sie hängt davon ab, wie wir die Situation wahrnehmen, wie wir sie in Worte und innere Bilder fassen und bewerten.

​In den folgenden drei Teilen erfahren wir, wie sich Irritationen zu Problemen und diese zu Krisen auswachsen und unseren Stresslevel erhöhen können – wenn wir sie lassen. Was unterscheidet eigentlich eine Aufgabe von einem Problem? Eine Aufgabe ist mit unserem Knowhow und unseren Denk- und Verhaltensmustern lösbar, ein Problem jedoch (noch) nicht.

Wir ​entdecken, wie wir unsere Probleme durch unangemessene Reaktionen in der Regel „selbst fabrizieren". In der „Problemwerkstatt" skizziert der Autor sogar die „Bauanleitung für ein Problem", die uns eigene Probleme besser verstehen und lösen lässt.

​Besonderen Raum widmet Sebastian Mauritz sechzehn Emotionen, die uns spüren lassen, in wieweit unsere Bedürfnisse erfüllt sind. Selbst unangenehme Emotionen wie Angst, Ärger, Scham, Schuld oder Trauer, die Probleme und Krisen emotional aufladen, beschreibt er wertschätzend als überlebenswichtige Hüter wichtiger Bedürfnisse. Deshalb sollten wir sogenannte "negative" Emotionen​ also nicht verdrängen, sondern wahrnehmen, was sie uns zu sagen haben.

​Manchmal reagieren wir jedoch auf bestimmte äußere Trigger - nahezu automatisch - mit übermäßig starken Emotionen von Angst oder Wut, die uns in den Stressmodus katapultieren. ​Dann nehmen wir die Welt mit dem "Tunnelblick" wahr und können unsere reichen Erfahrungen ​nicht abrufen. Das muss nicht sein. ​​​​Der Autor vermittelt mehrere (auch spielerische) ​Wege, Stress zu reduzieren oder sogar positiv umzudeuten​. So zeigt er beispielsweise, wie ​wir unsere „Gefühlsfernbedienung" zurückholen oder ​unser „Stressfass" regelmäßig leeren können.​

​Teil 5 des Buches fragt, wie wir generell mit den Herausforderungen des Lebens umgehen können. V​ielleicht fallen auch dir ​in Problemsituationen manchmal die drei Wege ein, die ​Reinhard K. Sprenger ​benannt hat: Love it, change it, or leave it. Sebastian Mauritz schlägt noch zwei weitere Möglichkeiten vor: Accept it, decide it.

5 Handlungsmöglichkeiten ​in Problemsituationen

  • Liebe es
  • Ändere es
  • Verlasse es
  • ​Akzeptiere es
  • Entscheide es

​Besonders interessant f​inde ich den ​letzten Weg. Schließlich schlittern wir oft in Probleme, wenn wir uns zwischen mehreren Möglichkeiten verstricken. ​So löst jede Entscheidung - auch eine, die sich später als Irrweg herausstellt - ​den ​Problemknoten und setzt Energie frei.

​Im letzten Teil des Buches formuliert der Autor zehn Leitsätze im Umgang mit Problemen, Stress und Krisen. Abschließend stellt er die ungewöhnliche Frage: „Was wäre gewesen, wenn wir einen „Beipackzettel" für unser Leben bekommen hätten?" und verrät, was auf seinem eigenen ​stehen würde​...

Immun gegen Stress und Probleme: Buchkritik

​Sebastian Mauritz​ liegt ​am Herzen, Menschen zu helfen, sich selbst und andere besser zu verstehen. Mit diesem fundierten, praxisnahen wie kurzweiligen Buch ist ihm das überzeugend gelungen.

​E​r erinnert uns daran, dass in erster Linie unsere Einstellung darüber entscheidet, wie gut wir Stress widerstehen. So lassen uns Neugier und Offenheit gegenüber Unbekanntem, Empathie und Selbstempathie ​an Stress und Problemen wachsen.

Neben viel​en Fragen ​zur Selbstreflexion vermittelt der Autor zahlreiche hilfreiche Methoden, die ​helfen, uns angesichts von Herausforderungen ​weiter zu entwickeln​, statt in Problemtrance oder Krisenerleben stecken zu bleiben.

Was immer du tust, tue es aus einem guten Zustand heraus. Sebastian Mauritz​

​Das Buch ist klar gegliedert; Selbstreflexion​sfragen und ​Übungen sind ​deutlich hervorgehoben. ​Weil der Autor eine bildhafte und humorvolle Sprache verwendet, ist das Buch leicht lesbar. Wie zu den Stationen eines Fitness-Studios lädt er uns zum spielerischen Experimentieren ein.

​Ich werde das Buch sicher auch in Zukunft gern wieder einmal zur Hand nehmen. Dazu trägt auch das klare und fröhliche Design bei. Die minimalistischen und witzigen Illustrationen von Dylan Sara bilden das i-Tüpfelchen auf einem rundum gelungenen Buch.

Immun gegen Stress und Probleme: Leseempfehlung

​​Willst du manchmal souveräner und gelassener mit den Stolpersteinen des Lebens umgehen? Dann empfehle ich dir das vorgestellte Buch, weil es ​​

  • aktuelles Wissen aus Psychologie und Stressforschung fundiert​ und anschaulich​ ​ vermittelt
  • ​mit Fragen und kleinen Experimenten dazu einlädt, persönlichen Stress-Muster zu erkennen
  • ​auch „negative“ Gefühle und widersprüchliche innere Stimmen wertschätzt
  • zeigt, wie wir Irritationen als Lernchancen nutzen können, statt sie zu Problemen ​auszuweiten
  • Methoden anbietet, mit denen wir ​entspannter durch Probleme und Krisen segeln können
  • auch optisch und haptisch ein Vergnügen ist.

Lass es dir gut gehen!
Christine

​P.S.: ​Teile dieses Textes ​habe ich ​zuerst als Buchrezension auf Amazon veröffentlicht. 

Christine Radomsky

Träumst du von einem Neuanfang im Job? Dr. Christine Radomsky begleitet Fachexperten und Führungskräfte 50plus zu ihrem erfolgreichen beruflichen Neustart. Tiefe und späte berufliche Umbrüche kennt sie aus eigenem Erleben: Von der Physikerin zur Softwareentwicklerin und Validiererin, von der Teamleiterin zum Coach. Sie ist Spezialistin für agile Selbstführung in der digitalen Transformation. Für lebenserfahrene Menschen im beruflichen Umbruch, die in einer Welt schnellen Wandels erfüllter leben wollen, leitet sie Online-Workshops - gemeinsam mit ihrem Partner Dr. Michael Radomsky. Auf ihrem SinnCoach-Blog unter alcudina.de/sinncoach_blog teilt sie Anregungen für lebenslange persönliche Entwicklung und ein sinnerfülltes Leben.

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen