Magie der Verwandlung

Heute Nacht hat er es wieder getan.

Einmal im Jahr zeigt unser Zwerg-Ahorn im Garten, was in ihm steckt. Sonst eher von unscheinbarer Farbe, errötet er über Nacht karminrot. Die Menschen, die vorbeikommen, bleiben stehen, bestaunen die Farbenpracht und lächeln.

Übers Jahr war er fleißig, ohne aufzufallen. Seine Wurzeln saugten Nährstoffe aus dem kargen Sandboden. Im Mai lockte er Bienen und Hummeln mit dem Duft winziger Blüten. Tag für Tag verwandelten seine Blätter Kohlendioxid und Sonnenenergie in Sauerstoff und Biomasse. Um Fressfeinde abzuwehren, erzeugte er Toxine. Ertrug die Löcher, die der Specht bei der Nahrungssuche in seinen Stamm hackte. Bastelte Propeller-Früchte, die weit fliegen können und die sich die Kinder gern auf die Nasen kleben. Jetzt ist der kleine Baum müde, doch noch einmal zeigt er, was in ihm steckt. Er strahlt.

Magie der Verwandlung - Ahorn vor Zeit der Stille

Der Wind zupft an den gezackten Blättern und lässt sie auf den Boden taumeln. Nach fünf Tagen ist die Farbenpracht vorbei. Der kleine Baum nimmt es gelassen. Nun wird er lange Wochen ruhen und sich von den Winterstürmen zausen lassen. Dass Sturm und Schnee ihn brechen, hat er - blattlos nun - nicht zu befürchten. Er ruht sich aus und sammelt Kräft, um im Frühjahr wieder Blätter zu treiben. Wenn Du genau hinsiehst, kannst Du seine winzigen Knospen bereits entdecken.

Manchmal spüre ich so etwas wie Verwandtschaft mit dem Baum. Geht es Dir ähnlich? Vielleicht hast Du Wochen, Monate oder Jahre hinter Dir, in denen Du viel gegeben hast. Dann mach es doch wie der kleine Ahorn - gönn Dir eine Zeit der Stille. Energieverbrauch runterfahren, zur Ruhe kommen, auf die innere Stimme hören. Wer weiß, was danach für Dich neu möglich wird. Wie könnte das für Dich gehen?

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch bitte mit Deinen Freunden (klicke rechts auf das Symbol Deines Lieblings-Netzwerks).

Veröffentlicht von

alcudina.de

Dr. Christine Radomsky ist Sinn-Coach und Spezialistin für Selbstführung. Als Coach und Trainerin unterstützt sie ambitionierte Berufstätige in der zweiten Karrierehälfte, einen späten Karrierewechsel oder den Einstieg in den (Un)Ruhestand vorzubereiten. Auf ihrem SinnCoach-Blog unter alcudina.de/sinncoach_blog teilt sie Gedanken und praktische Tipps für lebenslange persönliche Entwicklung und ein sinnerfülltes Leben.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Christine
    Auch der Ahornbaum vor unserem Wohnzimmer hat sich verfärbt. Jedes Jahr sind wir immer wieder fasziniert ob dem Rot.
    Manchmal sich eine Pause gönnen, wirkt wahre Wunder. Danke dir für den schönen Text:)

    • Liebe Bea,
      was für ein Zufall, dass auch Ihr einen roten Ahornbaum aus dem Wohnzimmerfenster seht. Ich freue mich sehr, dass Dir der Text gefällt.
      Viele Grüße und einen schönen Herbst für Dich!
      Christine

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen